Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

 


 

Link zum Rechtstext

CLP- oder GHS-Verordnung

Bezeichnung/Link zum Rechtstext

Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen, zur Änderung und Aufhebung der Richtlinien 67/548/EWG und 1999/45/EG und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

NormhistorieABl. EU

Kerninhalte

Die neue GHS-Verordnung (Globally Harmonised System of Classification and Labelling of Chemicals) muss zum Zwecke eines hohen Schutzniveaus für die menschliche Gesundheit, die Umwelt und den freien Verkehr von Stoffen, Gemischen und Erzeugnissen für die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung seit dem 1. Dezember 2010 verbindlich für Stoffe angewendet werden. Für Zubereitungen, die nun als Gemische bezeichnet werden, wird die Kennzeichnung ab dem 1. Juni 2015 verbindlich.

Bis zum 1. Juni 2015 muss im Sicherheitsdatenblatt auch die alte Einstufung angegeben werden. Eine Doppelkennzeichnung auf dem Etikett ist nicht zulässig.

Die neue Systematik unterscheidet zwischen Gefahrenklassen und Gefahrenkategorien. Eingestuft wird nach den Kriterien für die Einstufung von Stoffen und Gemischen gemäß Anhang I.

Tags

Verordnung (EG) Nr. 1272/2008; CLP-V; GHS-V; CLPV; GHSV; CLP-VO; GHS-VO; CLPVO; GHSVO

 

 

  • Keine Stichwörter